Ep. 16: Dungeons

In dieser Folge legen wir noch einmal nach und sprechen über den zweiten Teil von Dungeons&Dragons – Dungeons!

Wir schauen uns an, wieso Dungeons eigentlich so ein essentieller Teil der Spielewelt sind, wie es dazu kam und warum D&D heißt, wie es heute heißt. Und was ist eigentlich ein Dungeon? Dann sprechen wir darüber, welche Arten von Dungeons es gibt und was der Zweck und Zustand des Dungeons für die jeweilige Einrichtung (inklusive Fallen, Schätze und Anwesende) bedeutete.

Außerdem haben wir unsere Lieblingsmonster und Lieblingsdungeons mitgebracht. Was macht sie so toll? Wie baut man das in die eigene Welt ein? Worauf kann man achten? Und wenn ich vor dem weißen Blatt sitze und mir wirklich so überhaupt gar nichts für meinen eigenen Dungeon einfällt, wo finde ich dann Inspiration? Hier schauen wir in die Zufallstabellen verschiedener Regelwerke und auch in Richtung unserer aller Lieblings: Würfel.

Ganz zum Schluss gibt es noch ein Blitzlicht mit vielen kleinen Dungeon-Ideen. Und jetzt geht los und seid kreativ! Hinfort!

Ausgewählte Inspirationen heute:

Gideon the Ninth auf Amazon.de

Die Stadt der Träumenden Bücher auf Thalia.de

Zecherei-Würfel auf rpgshop.com

Der dunkle Eingang eines Dungeons. Vielleicht leben dort Goblins...

P.S. Auch unter dem Gasthaus zum Lachenden Drachen gibt es ja einen kleinen Keller… Falls ihr noch nicht dort wart, steigt doch mal runter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.